Impressionen aus dem Jubiläumskonzert,...

Grandioses Konzert zum Abschluss des Jubiläumjahr

Impressionen aus dem Jubiläumskonzert,...

Jakarta. Die Apostel und Bischöfe und dazu viele Vorsteher der neuapostolischen Gemeinden in Indonesien kamen Ende November zu ihrer Jahresversammlung nach Jakarta. Dieses Mal war die indonesische Hauptstadt die Gastgeberin, hier gibt es die meisten Gemeinden und Kirchenmitglieder in Asien. „Ein großartiges Konzert beendete am Samstag, 30. November, offiziell die Aktivitäten zum 150-Jahr-Jubiläum der Neuapostolischen Kirche", schreibt Bezirksapostel Urs Hebeisen.

Der nationale Kirchenleiter zeigte sich beeindruckt. Ein Kinderchor aus 150 Stimmen machte den Auftakt: er gab drei Lieder in Englisch und Indonesisch zum Besten. Danach folgten weitere Chor- und Orchesterdarbietungen. Rund zwei Stunden begeisterten die Akteure das Publikum. Auch das Anklung durfte natürlich nicht fehlen. Die Anklung-Gruppe, die zum Internationalen Kirchentag 2014 nach München eingeladen ist, überzeugte durch ihr Können.

Ein Staatsgast war ebenfalls gekommen: vom Ministerium für Religion nahm der Direktor für Christliche Religionsangelegenheiten, Dr. Andar Gultom teil. In seiner Ansprache würdigte er das 130-jährige Engagement der Neuapostolischen Kirche in Indonesien.

Festgottesdienst am Sonntag

Den Festgottesdienst am Sonntag konnten 1.700 Teilnehmer genießen. Bezirksapostel Hebeisen predigte über das Wort aus Johannes 14,3 und merkte dazu an, dass die Zusage Jesu an uns, dort zu sein, wo Er ist, auch unsere Zielvorstellung sein soll. „Sind wir heute schon dort, wo Jesus uns sehen will?“

150 Jahre Kirchengeschichte

In diesem Jahr 2013 feiert die Neuapostolische Kirche weltweit ihr 150-jähriges Bestehen. 1863 aus einer kleinen katholisch-apostolischen Gemeinde in Hamburg (Deutschland) hervorgegangen, zählt die Neuapostolische Kirche heute weltweit mehr als zehn Millionen Mitglieder. Die neuapostolischen Christen versammeln sich in mehr als 60.000 Gemeinden. Siehe dazu unseren Geschichtsteil auf dieser Webseite.

3 de diciembre de 2013