Apostel Jens Lindemann weiht die neue Kirche in Friedewald (Foto: NAK HRS)

„Die Herrlichkeit dieses neuen Hauses soll größer werden“

Apostel Jens Lindemann weiht die neue Kirche in Friedewald (Foto: NAK HRS)

Friedewald. Nach zehn Monaten Bauzeit ist im osthessischen Friedewald ein Kirchenneubau entstanden, der am Sonntag, 15.06.2008, in einem feierlichen Einweihungsgottesdienst der Gemeinde übergeben werden konnte. Im Kirchensaal sowie auf der Empore sind 90 Sitzplätze vorhanden, deren Kapazität nochmals um 50 Plätze in Nebenräumen und Foyer erweitert werden kann.

Behindertengerechte Ausstattungen sind neben Sanitäranlagen im Erd- und Kellergeschoss vorhanden. Unter der Empore befindet sich ein Eltern-Kind-Raum. Eine Infarotanlage für schwerhörige Menschen wurde ebenso installiert, wie die Empfangsanlage für Gottesdienstübertragungen via Satellit. Die von dem Glaskünstler Bernd Jostmann aus Paderborn gestaltete Buntverglasung unter dem Motto „Schöpfungsgeschichte“ verleiht dem neuen Raum ein sakrales Ambiente.

Apostel Jens Lindemann, der den Weihegottesdienst hielt, legte seiner Predigt das Wort aus Haggai 2, 9 zugrunde: „Es soll die Herrlichkeit dieses neuen Hauses größer werden, als die des ersten gewesen ist, spricht der Herr Zebaoth; und ich will Frieden geben an dieser Stätte, spricht der Herr Zebaoth“.

Mit der Einweihung wurden die Mitglieder aus der Gemeinde Heringen-Wölfershausen in die Gemeinde Friedewald integriert.

Am Samstag, 28.06.2008 waren alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Bürgermeister Martin Gröll dankte der Neuapostolischen Kirche für den Neubau in Friedewald und freut sich über ein Schmuckstück für das Ortsbild.

Lesen Sie unseren Bericht auf der Webseite der NAK Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland.

8 July 2008