Bezirksapostel Armin Brinkmann am Altar in der JVA Bochum (Foto: NAK NRW)

Gottesdienst am Karsamstag in der JVA Bochum

Bezirksapostel Armin Brinkmann am Altar in der JVA Bochum (Foto: NAK NRW)

Bochum. Am Samstag vor Ostern, 22. März 2008, hielt der nordrhein-westfälische Bezirksapostel Armin Brinkmann einen Gottesdienst an besonderer Stelle: In der Justizvollzugsanstalt Bochum predigte er vor 46 neuapostolischen Christen und Gästen, darunter zehn Inhaftierte. Bereits seit dem 1. Januar 2003 finden in der JVA Bochum regelmäßig an jedem letzten Sonntag im Monat Gottesdienste statt.

Auch die Gottesdienste, die via Satellit in die Gemeinden der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen übertragen werden, werden in der Haftanstalt ausgestrahlt.

Am Ende des Gottesdienstes am Karsamstag nutzte Bezirksapostel Armin Brinkmann die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Leiter der Justizvollzugsanstalt Bochum, dem Leitenden Regierungsdirektor Henning Köster. Dabei dankte er ihm für die Genehmigung der Anstaltsleitung, in Bochum Gottesdienste, Gesprächsgruppen und Seelsorge anbieten zu können. „Die persönliche Seelsorge ist ein herausragendes Merkmal der Neuapostolischen Kirche“, so Bezirksapostel Brinkmann. Beim abschließenden Rundgang durch die Anstalt verschaffte er sich mit seinen Begleitern einen Eindruck von den Verhältnissen in einem Gefängnis.

Auch in anderen Haftanstalten Nordrhein-Westfalens stehen Seelsorger der Neuapostolischen Kirche als Ansprechpartner zur Verfügung. Insgesamt kümmern sich 38 Seelsorger unter der Leitung von Apostel Christian Schwerdtfeger um die Betreuung von Inhaftierten.

Lesen Sie unseren ausführlichen Bericht auf der Webseite der NAK Nordrhein-Westfalen.

28 March 2008