Grafik: DZI

Spendensiegel des DZI verlängert

Grafik: DZI

Dortmund. "NAK-karitativ", die Spendenorganisation der Neuapostolischen Kirche in Deutschland, darf das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI, Berlin) auch im kommenden Jahr benutzen. Bereits in diesem Jahr gehörte "NAK-karitativ" zu den zertifizierten Organisationen.

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen prüft einmal im Jahr, ob die als Partner eingetragenen Organisationen alle Kriterien der Zertifizierung erfüllen. "NAK-karitativ" hat die Zuweisungskriterien erfüllt und gilt als eine Organisation mit niedrigem Verwaltungskostenanteil. Als Ende 2005 zum ersten Mal das Spendensiegel überreicht wurde, äußerte sich der Geschäftsführer des deutschlandweiten Fördervereins mit Sitz in Dortmund, Bernd Klippert, beeindruckt: "In der Beurteilung durch das DZI wurden besonders die transparente Darstellung der Finanzen auf unseren Internetseiten, unsere Offenheit in den Zertifizierungsgesprächen und die niedrigen Verwaltungskosten von unter 10% hervorgehoben." (siehe unseren Bericht von Dezember 2005).

Das neuste Projekt von "NAK-karitativ" ist die Unterstützung von Agrarfamilien auf der Insel Sao Tomé. Auf kircheneigenem Land werden Landarbeiterfamilien in effiziente Formen des Feldbaus eingewiesen. Das Projekt soll den traditionellen Feldbau mit modernen Techniken und besserem Saatgut weiter entwickeln. Die Erträge kommen den Projektbeteiligten als Mittel für Reinvestition oder als Zuschüsse für die Lebensführung (Schulbildung, Gesundheit, Einkommensverbesserung) zu.

Schauen Sie auch auf die Webseite von "NAK-karitativ".

29 November 2006