Foto: NAK NRW

Hand in Hand - Freizeittreffen der "handicapped-kids"

Dortmund. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Apostel Christian Schwerdtfeger das schon traditionelle Freizeittreffen der Familien mit behinderten Angehörigen. Das Motto des diesjährigen Treffens lautete "Hand in Hand". An verschiedenen Spiel- und Aktions-Stationen konnten die großen und kleinen Teilnehmer ganz bewusst begreifen, fühlen, ertasten und damit über ihre Hände Zugang zu vielfach ganz neuen Erfahrungen erlangen.

Apostel Schwerdtfeger begrüßte gegen 11 Uhr die zahlreich aus ganz NRW angereisten Eltern und Großeltern mit ihren Kindern, die Betreuer aus den einzelnen Bezirken und auch den einen und anderen Gemeindevorsteher, der seine Glaubensgeschwister an diesem Tag durch sein Interesse an ihren besonderen Lebensumständen erfreute. Gut 200 Personen waren zusammengekommen.

Hand in Hand, so erläutert Bezirksältester Hans-Dieter Kurtz vom Team "handicapped-kids" das Motto, sei der Ausdruck von gegenseitiger Wertschätzung und Handreichung zwischen Menschen mit Behinderungen und solchen, die nicht gehandicapt seien. Gipsabdrücke der eigenen Hand gestalten, Tonarbeiten herstellen, Handumrisse malen, Fingerabdrücke nehmen, verschiedene Materialien ertasten, Trommeln erklingen lassen, Lieder durch Klatschen mit den Händen begleiten - ein reichhaltiges Angebot für alle Teilnehmer!

Lesen Sie mehr auf der Webseite der NAK Nordrhein-Westfalen. Die "handicapped-kids" haben ebenfalls eine interessante eigene Homepage im Internet.

13 September 2006