Kirchenbezirke Mainz und Rüsselsheim werden zusammengelegt

Frankfurt. Die beiden Kirchenbezirke Mainz und Rüsselsheim sollen künftig zu einem Bezirk Mainz zusammengefasst werden. Dieser wird alle bisherigen Gemeinden im alten Bezirk Mainz sowie die Mehrzahl der Gemeinden im Bezirk Rüsselsheim umfassen. Der für die Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland verantwortliche Bezirksapostel Hagen Wend spricht von „dem besonderen Anliegen, auch in Zukunft lebendige Gemeinden und Bezirke zu haben, in denen sich Mitglieder jeder Altersstufe wohlfühlen.“

Seit geraumer Zeit hat sich die Kirchenleitung der Neuapostolischen Kirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland intensiv mit der demografischen Entwicklung der Mitgliederzahlen in den einzelnen Gemeinden und Bezirken der Gebietskirche befasst. Aufgrund intensiver Prüfung der Entwicklung in den einzelnen Gemeinden der Bezirke Mainz und Rüsselsheim wurde beschlossen, beide Bezirke zu einem neuen Bezirk Mainz zusammen zu legen. Wegen der größeren Entfernungen erscheint es aber nicht unbedingt sinnvoll, dass die Gemeinden Gernsheim-Biebesheim, Lampertheim-Hofheim und Neu Isenburg dem neuen Bezirk angehören. In diesen drei Gemeinden findet in den nächsten Wochen jeweils ein Gemeindeabend statt. Die Mitglieder haben dann die Möglichkeit, ihre künftige Zugehörigkeit zu einem Bezirk mehrheitlich selbst zu bestimmen.

Lesen Sie unseren ausführlichen Bericht auf der Webseite der NAK Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland.

12 November 2007